ICH HABE

EINE SOJABOHNE GEPFLANZT

 

Mai ist eine gute Zeit,

um Sojabohnen zu pflanzen.

Ich bin Yaxin Yang, ich habe eine Sojabohne unter dem Himmel von Berlin gepflanzt. Ich nenne sie „DouDou“!  

Ich habe erlebt, wie sie aus der Erde ausbricht und dem Sonnenlicht entgegenstrebt. Sie öffnet sich, und ihre Blätter wenden sich der Sonne zu. Wird es dunkel, bringt sie ihre Blätter automatisch in den Energiesparmodus, lässt sich hängen und schöpft so neue Kraft für den nächsten Tag.
Dieses wiederkehrende Schauspiel ist faszinierend zu beobachten. Eine geradezu magische Energie scheint die Bohne anzutreiben!

Unglaublich,

Sojabohnen wachsen so schnell.

 

DouDou, die Bohne, ist schon 

größer als Tom, der Kater!

DouDou blüht, 

eine sehr zarte, kleine, lilafarbene Blüte.

MIAU!

 

Kleine Schoten wachsen 

schnell zu flauschigen Hülsen.

Durch die Sonne sieht man 

die Nachkommen der DouDou.

Die ersten Bohnen der Edamame*-Schote

kann man essen

* Die japanische Bezeichnung Edamame bedeutet etwa 

„Bohne am Zweig.“ Es bezeichnet die noch nicht ausgereifte grünliche, aber essbare Sojabohne. 

In meinem neuen Buch“KÖNIGIN DER BOHNEN”

gibt es detailliertere Einführungen und Rezepte über Edamame*.

IMG_7967 kopieren.jpg

 

Nach zwei Monaten Trocknung kann man aus der

Edamame-Schote reife Sojabohnen ernten

Das Dao erzeugt die Eins. Die Eins erzeugt die Zwei. Die Zwei erzeugt die Drei. Die Drei erzeugtalle Dinge. 

Laozi Daodejing

Spezieller Gast: Tom

Illustratorin: Yaxin Yang

Photos: Feipeng JIANG